Dienstag, 31. Januar 2017

Rezension: Acid Town

Halli Hallo,
als ich die Einleitung geschrieben habe, war ich durch eine Erkältung bedingt von Donnerstag bis Sonntag zu Hause. Arbeiten ging da nicht. Ich hoffte, dass es kein Dreier mit einer richtigen Grippe wurde, was im Endeffekt auch nicht der Fall war.

Also: 15.01.2017
Da ich nun also bis Sonntag frei habe, nutze ich die Zeit und schreibe sowohl hier als auch an meiner FF und schaue nebenher noch einmal Hannibal (die Serie). Hach, ich liebe sie. Wir haben nun auch einen Beamer und eine Leinwand im Haus also macht es das Serien und Filme schauen um einiges geiler. (Abgesehen davon war die Surround Anlage schon echt geil, aber das noch dazu? Achevé!)

Zudem habe ich noch ein paar neue Mangas bestellt. *Jubel*




Die Fakten 


Autor und Zeichner:
- Kyugo

Herausgeber:
- Carlsen Manga

Genre:
- Action
- Thriller
- Boyslove

Seiten:
- 194 plus Werbung

Veröffentlichung:
- Teil eins im Jahr 2012 (Teil 5: 2016)

Kosten (Link):
Acid Town




Der Inhalt


Der junge Yukio versucht sich irgendwie durch sein Leben zu schlagen, während er gleichzeitig noch für seinen Bruder  sorgen muss. Obgleich er in einer wohl behüteten Wohnung unterkommt mit hilfsbereiten Menschen und einem anderen jungen Mann namens Tetsu, dessen Freund (in dem Fall Kumpel) wird, so macht er doch einige verheerende Fehler, die sein Leben als auch das der Familie, bei der er untergekommen ist, gefährdet. 




Die Hauptfigur(en)


Ich möchte nicht zu viel vorne weg nehmen, daher schreibe ich hier nichts. Zudem sind es auch bis Teil 5 enorm viele Hauptcharaktere geworden und die alle aufzuzählen währe einfach zu viel. Außerdem weiß ich viele Sachen nicht mehr :D
Aber ich kann euch sagen, dass Yuki und Tetsu so ungefähr 16 bis 18 Jahre alt sind und sich durch die Drogenstadt schlagen. Nicht im wahrsten Sinne des Wortes.




Der Zeichenstil


Typisch Manga. Aber nicht dieser, mit den übergroßen Augen und den ab und zu dummen Gesichtsausdrücken im Hintergrund (gut... die gibt es nur im ersten Teil und ich glaube auch im zweiten, aber nicht so oft). Es ist zumindest der Stil, den ich oft im anderen Mangas sehe und recht gut finde. Realitätsgetreu und doch comichaft. Die Schatten passen teils sehr gut Zusammen, teils ist aber auch zu viel Schwarz mit auf der Seite. Es stört mich jedoch wenig. Aber überzeugt euch selbst bei dem kurzen Beispiel.






Die Rezension


Die düstere Story fing mich gleich ein. Intrigen, dunkle Vergangenheiten, ein Bandenkrieg und dazwischen viel zu freundliche Menschen, die nichts von all dem Mitbekommen. Das ist die Mischung, die man sich wünscht.
Von dem Anfang her, hätte ich nicht gedacht, in welche Richtung sich das alles entwickelt hat und noch entwickeln wird. Es wird immer verstrickter und es scheint so, als ob alle eine dunkle Vergangenheit haben. Außer Tetsu, er scheint noch gut im Kopf zu sein. 

Erst später stellte ich fest, dass dieser Manga eigentlich Boyslove enthält. Lag wohl nur daran, dass der Hauptprotagonist von seinem Kumpel geküsst wurde. Mir war das vorher schon irgendwie klar, denn es gab viel zu viele Anspielungen, aber als es dann soweit war, habe ich mich doch gewundert. Man sollte sich also genau nach kleinen, schwarzen Schildchen auf den Covern umschauen. Tue ich oft nicht, denn mich fasziniert meistens nur das Cover und der beschreibende Text darauf und nichts drumherum. Genauso ist mir der Verlag egal. Ich hab so viele Mangas aus so unterschiedliches Verlagen oder aus gar keinen Verlagen.

Fazit: Es ist lesenswert, sofern ihr auf Boyslove steht, dunkle Geheimnisse liebt und brutale Vergangenheiten.







Ich hoffe, ihr habt nun Lust darauf, diesen Manga zu lesen.
Freut euch auf nächsten Dienstag :D
Machts gut,
Anna.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen