Samstag, 6. Januar 2018

Rezension: Empire of Ink, Die Kraft der Fantasie.

Halli hallo Dokushas,
da bin ich ja ganz schnell wieder. Hattet ihr denn einen guten Rutsch in das neue Jahr? 2018 Leute... ich kann es immer noch nicht glauben. In drei Monaten werde ich 21... ich fühle mich manchmal immer noch wie 18 obwohl ich inzwischen so viel selbstständiger bin, als damals.
XD ich fühle mich schon ein bisschen alt.

Aber egal, ich lese wieder :D Okay, es sind erst sechs Tage im neuen Jahr, aber... ach man, es gibt kein aber. Hoffentlich werde ich noch viel mehr lesen als letztes Jahr. Es wird aber bestimmt schwierig so neben Uni, WG-Leben, Freunde, Serien und Filme. Nun gut, ich habe auf jeden Fall innerhalb von drei Tagen Empire of Ink 1 durchgelesen und hier ist meine Meinung:




Die Fakten



Die Autorin
-Jennifer Alice Jager

Der Herausgeber
- Carlsen, Impress

Die Art des Buches
- Fantasy
- Aktion
- Intrigen

Veröffentlichung
- 2017 (bin mir aber nicht ganz sicher)

Die Seitenanzahl
- 313 Seiten (Print 395)

Die Kosten
- 3,99Euronen

Link (hmm)
Empire of Ink




Die Autorin


Jennifer Alice Jager war früher einmal Lehrerin für Kunst an Volkshochschulen. Irgendwann später verbrachte sie eine Zeit lang in Japan und gab dort Privatunterricht, was ich ehrlich gesagt ziemlich cool finde. Seid 2014 bestreitet sie ihre schriftstellerische Karriere und ist zurück im kleinsten Bundesland deutschlands: Saarland. (Das waren sehr viele "lands"auf einmal).
Ihre Hobbies neben dem Schreiben sind noch ihre Tiere (einen Kater und einen Husky) und das Zeichnen. Ihre Devise hat sie mit Empire of Ink richtig gut umgesetzt: mit Wörtern Bilder malen.




Der Inhalt


Scarlett McLaren schwenzt nicht nur die Schule, ignoriert Vorschriften  wo es geht, hat kein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter, sondern dazu auch noch eine lebhafte Fantasy. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das was sie glaubt dank ihrer Fantasy, ihren Träumen sehen zu können, das sind in Wahrheit wirkliche Wesen, die sich in unserer Welt tummeln. Durch einer Verhängnisvollen Begegnung mit Chris Cooper wird Scarlett offenbart, dass die "Fantasien" real sind und in eine von uns geschaffene Welt führen. Sie hat die Tinte als Grundpfeiler ihrer Existenz.
 Und mit diesem Wissen wird Scarlett in ein Abenteuer gerissen, das nicht so schnell vergeht...




Die Rezension


Wenn ihr durch die Inhaltsangabe jetzt glaubt Das klingt ja schon ein bisschen nach Tintenherz, lasst euch gesagt sein: das ist es auf keinen Fall! Die zwei Bücher mögen sich ähneln, trotzdem sind sie sehr unterschiedlich. In Tintenherz geht es darum, das Böse, welches heraus gelesen wird, zu vernichten. In Empire of Ink geht es darum, die Fantasiewelt, die wir durch unsere Bücher geschaffen haben, zu vernichten. Endgültig und unwiderruflich. Sie basieren auf einem gleichen Impuls, trotzdem sind es andere Geschichten.
Das ist ein bisschen wie die ganzen Liebesgeschichten, wir merken einfach, wenn zwischen zwei Charakteren die Chemie stimmt, auch wenn sie sich die ganze Zeit ankeifen und es sich nicht eingestehen wollen, dass sie sich doch irgendwie mögen. Und wenn sie sich dann endlich küssen, dann schreien wir unser Buch an und sagen: ICH HABS GEWUSST!!
Bäm, genau so und nicht anders xD

*Spoiler* Okay, das passiert in Empire of Ink auch, hihi! *Spoiler Ende*

Ich kann euch sagen, es war packend bis zum Schluss! Jager ist nicht nur ein genialer Einstieg in das Buch gelungen, sondern sie hat das erste Buch spannend bis zum Schluss gehalten, auch wenn das Buch in einem Zeitraum von minimal einem Monat spielt. Der einstieg beginnt mit der weiblichen Protagonistin, die einen Streit mit ihrer Mutter hat. In den folgenden Zeilen wird mehr und mehr deutlich, das wir es mit keinem goldigen Familienleben zu tun haben, in dem sich alle lieb haben.
 So etwas kennt unser eins ja eigentlich von Nebencharakteren (oder Fanfiktions) und genau der einstieg in der Leseprobe hat mich dazu bewegt, dieses Werk zu kaufen. Nicht nur wegen der Challenge ;)
Jager hat einiges hinein gepackt, was ich mir schon denken konnte, (oh ja, Jager, der eine Kuss war so vorhersehbar ;) ) aber anderes, an das ich nicht gedacht habe. Viele der Charaktere sind körperlich schwach gehalten, weil sie eben keine Kampferfahrung haben oder bei Gefahr wie ein verängstigtes Reh reagieren. Auch wenn ich starke, beschützerische Charaktere mag, in diesem Buch waren sie mehr menschlich als zum Beispiel in der Obsidian - Reihe. Gut okay, da kann man wohl wirklich kaum von Menschen reden, aber diesen Büchern werde ich mich auch noch einmal genauer widmen.
  Es passieren auch einige Dinge, von denen ich nicht begeistert bin und die ich dadurch total genial finde. Verrückt, was?

*Spoiler*
Zum Beispiel passiert einem der Hauptaktöre ein sehr schlimmer Unfall und seitdem ist er Querschnittgelehmt.
*Spoiler Ende*


Was mich ein bisschen gestört hat: Die Welt der Fantasie rückt zum Teil in den Hintergrund. Ich habe gedacht, dass wir mehr von ihr lesen, als Affendrachen und sprechendes Moos und es mehr Abenteuer in ihr geben wird oder wir mehr Wesen von dort lesen, aber dem war nicht so. Das Buch weil das Buch ja Empire of Ink heißt. Es wird viel über sie geredet und ich vermute, dass noch etwas großes folgen wird, aber bis jetzt war mir das schon ein bisschen wenig.














Ich bin ganz begeistert von dem Buch und werde mich gleich an das nächste setzen.
Okay nein, erst kommt Uni, dann kommt zocken und zwischendurch das Buch.
Wir lesen uns,
bis bald.
Anna.

Kommentare:

  1. Huhu Anna!
    Schön, dass du an der Challenge teilnimmst! :)
    Du hast dieses Buch für eine Monats- und eine Jahresaufgabe eingeschickt. Das ist leider ungültig, es gilt nur für jeweils eine Sonderaufgabe. Du musst dich also entscheiden, ob du dieses Buch für die Monats- oder Jahresaufgabe nimmst :)
    Gibst du uns nochmal Bescheid? Wenn du das Formular nochmal ausfüllen solltest mit deiner Wahl, dann bitte einen Hinweis reinschreiben für uns! :) Danke dir! Bei weiteren Fragen ... immer raus damit ;)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      das habe ich nun entschieden. Leider habe ich jetzt den Hinweis vergessen, weil ich den Hinweis erst auf Facebook und nicht hier gelesen habe. Es ist die Monatsaufgabe geworden :/
      Entschuldigt bitte.

      Gibt es denn die Möglichkeit bei dem Formular, dass wir nur eine Sache anklicken können?

      LG zurück.

      Löschen